Die Entstehung und Geschichte von Halloween

Bald ist es wieder so weit. Halloween steht vor der Tür, das schön schaurige Spektakel. Wir möchten Ihnen ein wenig erklären wo dieser Brauch überhaupt den Ursprung hat.

Der Begriff Halloween (31.10.) wurde abgewandelt von „Eve of All Hallows“ also dem Abend der Allerheiligen (01.11.).

Bevor Halloween zu dem wurde was es aktuell ist, war es ein Vorläufer des keltischen Samhain-Festes. Also eine Art Erntedankfest, es wird das Vieh von den Weiden genommen und die letzten Feldfrüchte werden geerntet. Dieses Fest wurde im nordeuropäischen Kulturkreis gefeiert. Gleichzeitig wurde mit dem Ende des Sommers, das Ende des Jahres besiegelt. Die Kelten, die hauptsächlich in Irland ansässig war, unterschieden zwischen zwei Jahreszeiten, dem Sommer und dem Winter . Mit Ende des Sommers wurde auch das Ende des Jahres besiegelt. Für die Kelten gab es den Glauben, dass sich in der Nacht die beiden Welten Sommer (Zeit des Lebens) und Winter (Zeit des Todes) begegneten.

Daher boten die Familien der verstorbenen symbolisch an dem Abend großzügige Mahlzeiten und Alkohol. Durch den Lauf der Zeit veränderte sich der Brauch, denn die Menschen bekamen immer mehr Angst vor den Toten. Dadurch hatten sich die Menschen besonders gruselig verkleidet, damit der „Tod“ denken sollte, dass die Menschen bereits verstorben sei und sie dadurch verschont werden. Zusätzlich wurden die bösen Geister mit kleinen Gaben die vor die Häuser gelegt wurden besänftigt.

Mit der Übersiedlung der Iren (Vorfahren der Kelten) nach Nordamerika im 19. Jahrhundert, wurde der Brauch übernommen. Im Laufe der Zeit hat sich Halloween zu dem entwickelt was es heute ist. Ein schaurig schönes Fest, dass auch sehr kommerziell geworden ist.

Jetzt kommen wir noch zu Jack O´Lantern. Laut der Legende war Jack O. ein Schuft der den Teufel austrickste. Es war am Abend vor Allerseelen, als der Teufel Jack dem geizigen Hufschmied in einer Kneipe den letzten Drink bezahlen wollte und im Gegenzug sollte Jack seine Seele an den Teufel verkaufen. Das tat Jack auch und aus dem Teufel wurde eine Sixpence-Münze, der Preis des Bieres. Durch seinen Charakter gesteuert, ließ Jack die Münze direkt in seinem Geldbeutel verschwinden. Somit war der Teufel eingesperrt, denn im Geldbeutel war noch ein ein silbernes Kreuz, dadurch konnte sich der Teufel nicht befreien.

Nach Verhandlungen zwischen den beiden, einigten sie sich Jack eine Galgenfrist von 10 Jahren zu geben. Nach genau 10 Jahren war der Teufel zurück und wollte Jack´s Seele einfordern. Dieser bat den Teufel ihm noch eine Henkersmahlzeit zu servieren und zwar einen Apfel. daraufhin kletterte der Teufel auf einem Baum um einen Apfel zu pflücken. So schlau wie Jack war, hat er ein Kreuz in den Baum geschnitzt. Somit war der Teufel wieder gefangen. Jack nutzte die Gunst der Stunde und verhandelte einen Freispruch mit dem Teufel, falls Jack das Kreuz wieder entfernen würde. Nach dem das passiert ist, verschwand der Teufel für immer.

Nach Jack´s Tod stand seine Seele vor dem Himmelstor wo ihm der Einlass auf Grund seines schlechten Lebens verweigert wurde. Daraufhin machte sich Jack auf dem Weg zum Höllentor, auch da wurde ihm der Eintritt verwehrt, denn ein Teufel hält seine Versprechen 😉 Jedoch hatte der Teufel Mitleid mit Jack!! Er bekam vom Teufel eine glühende Kohle in eine Rübe gesteckt, die Jack als Proviant bei sich hatte. Seit dem wandelt Jack mit der Laterne zwischen beiden Welten.

Jack O´Lantern

Jeder kennt ihn. Jack O´Lantern (Jack mit der Laterne) den berühmten Kürbis der zu Halloween immer sehr beliebt ist. Am Anfang dieser Tradition war es in Irland üblich aus Gemüse (vor allem großen Rüben) Laternen zu schnitzen. Aufgrund der Kolonialisierung Nordamerikas durch die Europäer, stießen die Aussiedler auf die orangene Kürbisfrucht. Diese eignet sich wesentlich besser. Denn der Innenraum bietet viel mehr Platz für Kerzen und das Schnitzen ist wesentlich einfacher.

Shop rund um Halloween

Sind Sie nun auf den Geschmack gekommen? Dann hätten wir einiges für Sie. Wie es sich zu jeder gruseligen Halloween-Party gehört, benötigt man Kostüme sowie Accessoires, Schminke und vieles mehr.

Bei uns im Store finden Sie alles was das Halloween-Herz begeehrt. Einfach auf das Foto mit dem Clown klicken und schon sind Sie in unserem Shop. Bei der großen Auswahl werden Sie mit Sicherheit fündig!!

Wir wünschen Ihnen ein fröhliches Halloween 🙂

Halloween-Rezepte

Kürbissuppe für ein gelungenes Halloween

Zutaten:
2,5 Kilo reines Kürbisfleisch, bei Hokaido mit Schale
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Stangen Staudensellerie
2 Karotten
2 Zweige Rosmarin
ca. 2 Ltr. Brühe Eurer Wahl

Zubereitung:
Das Gemüse in grobe Würfel schneiden.
Die Rosmarinnadeln vom Zweig rupfen und klein hacken.
Die Brühe erhitzen und heiß halten.
Im Topf das Gemüse in etwas Öl sanft anschwitzen ohne Röstaromen entstehen zu lassen. Rosmarin hinzufügen und zusammen mit dem Gemüse 10 Minuten schwitzen lassen.
Kürbis hinzugeben, mit der Brühe aufgießen – hierbei sollte alles knapp bedeckt sein. Lieber etwas Brühe für später aufheben. Deckel aufsetzen und 45-60 Minuten simmern lassen.
Wenn Karotten und Kürbis so weich sind, dass sie mit den Fingern leicht zerdrückt werden können wird alles mit einem Pürierstab fein sämig püriert. Sollte die Konsistenz zu dick werden, mit der aufgehobenen heißen Brühe soweit verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Vor dem letzten Püriervorgang mit Salz und Pfeffer nach Gusto abschmecken – fertig!

Wir sagen danke für das leckere Rezept dem

„Der Ruhrtallgriller“

Tipps und Tricks vom „Der Ruhrtalgriller“ :

Um hieraus eine Hauptspeise zu machen, empfiehlt es sich, eine Einlage bereit zu halten. Das können aus der Gemüsefraktion z. B. feine Zucchinistreifen sein, Kartoffeln schmecken sehr gut, sättigen aber auch wunderbar, Süßkartoffeln passen wie die Faust aufs Auge.

Wer es lieber fleischig mag, ist mit feinen Hünchenbruststreifen auf der sicheren Seite. In diesem Rezept habe ich Merguez verwendet.

Aber auch jeder gute grobe Schweins- oder Rindswurst funktioniert hier wunderbar. Diese einfach aus dem Darm strudeln, kurz anbraten und in die Suppe geben.

Somit behalten diese Fleischbällchen ihre Form und fallen beim Erhitzen in der Kürbissuppe nicht auseinander.

Kokos-Brikettes

Greek-Fire

Dutch-Oven

Zubehör damit die Suppe perfekt gelingt

Leckere Vorspeise vom Grill: Kürbissuppe mit Garnelenspieß

Wir präsentieren Ihnen zum Nachkochen eine schmackhafte Suppe frisch aus der Grillakademie. Die cremige Vorspeise ist ein leckerer Klassiker, der auch auf dem Grill zubereitet werden kann. Was Sie hierfür brauchen? Einen Dutch Oven und den passenden Wok-Einsatz.

Gourmet BBQ-System: Wok-Einsatz

Der Wok-Einsatz eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Suppen, Gemüse, asiatischen Gerichten u.v.m. Aus porzellanemailliertes Gusseisen hergestellt, ist der GBQ-Wok für hohe Temperaturen ausgestattet und somit ein besonderes Kochutensil für das Grillen.

 

Für die Suppe benötigen Sie folgende Zutaten für 4-5 Personen:

  • 2 Hokkaido-Kürbisse
  • 2 Süßkartoffeln
  • Ingwer (kleines Stück)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Chilischote,
  • Saft einer Orange
  • Currypaste rot
  • 1 TL Brauner Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Weißwein
  • 0,75 L Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Garnelen
  • Honig
  • Olivenöl
  • Curry
  • Limettensaft
  • Holzspieße

 

So kochen Sie eine Kürbissuppe mit Garnelenspieß vom Grill:

Als erstes widmen Sie sich dem Kürbis, den Sie waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Schälen und schneiden Sie auch die Süßkartoffeln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili im Dutch Oven bei ca. 220 Grad anbraten.

Nun die Kürbis- und Süßkartoffelstücke hinzugeben, anschließend Zucker und die Brühe. Lassen Sie alles einkochen, bis es weich ist. Mit einem Pürierstab pürieren Sie alles sämig.

Nach Belieben Currypaste hinzugeben (Vorsicht – scharf) und warten, bis sie sich aufgelöst hat. Nun kommen der Weißwein, Orangen- und Limettensaft dazu. Nach erneutem Einköcheln, kippen Sie die Kokosmilch in die Suppe und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.

Die Garnelen erhalten eine Marinade aus Honig, Salz, Chili, Olivenöl, Curry und etwas Limettensaft.

Die Garnelen werden für 45 Minuten in der Marinade eingelegt. In der Zwischenzeit die Holzspieße wässern. Nach den 45 Minuten können die Garnelen aufgespießt werden.

Auf der Gussgrillplatte direkt angrillen, bis sie glasig sind. Fertig ist die Vorspeise.

Gourmet BBQ System – Wok